Rücktritt von Tamara Funiciello, Lea Kusano neu im Grossen Rat

Avatar of AdminisAdminis - 11. November 2019 - Medienmitteilung

Die SP-JUSO-PSA Fraktion im Grossen Rat nimmt mit grossem Bedauern den Rücktritt von Grossrätin Tamara Funiciello zur Kenntnis. Gleichzeitig gratuliert sie ihr von Herzen zu ihrer Wahl in den Nationalrat. Ihre Nachfolge übernimmt die Stadtbernerin Lea Kusano

Mit Tamara Funiciello verliert die SP-JUSO-PSA Fraktion eine junge und sehr engagierte Politikerin. Seit 2018 hat sie sich im Grossen Rat und in der Justizkommission mit Vehemenz für mehr soziale Gerechtigkeit und die Gleichstellung von Frauen und Männern eingesetzt. Die ehemalige JUSO-Präsidentin wurde am 20. Oktober 2019 in den Nationalrat gewählt und möchte sich nun voll und ganz dem neuen Amt widmen. Tamara Funiciello sagt dazu: «Ich werde die neue Herausforderung so angehen, wie ich alle meine politischen Kämpfe angehe: Feministisch. Konsequent. Immer für die 99%. Ich danke der Fraktion für ihre Arbeit.» Die SP-JUSO-PSA Fraktion dankt Tamara Funiciello ihrerseits für ihren Einsatz und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.

Ihre Nachfolge tritt Lea Kusano an. Kusano ist Leiterin Kommunikation von usic Schweiz und Geschäftsführerin der usic Regionalgruppe Bern. Sie vertrat die SP 2008 – 2014 im Berner Stadtrat und amtete zwei Jahre als Vizefraktionspräsidentin. Kusano ist Mutter von zwei Töchtern und lebt in der Stadt Bern. Politisch möchte sie sich einerseits für mehr Chancengleichheit und andererseits für ein nachhaltiges Beschaffungswesen einsetzen. Lea Kusano freut sich sehr auf die neue Herausforderung: «Besonders gerne werde ich mich für die Vereinbarung von Familie und Beruf einsetzen. Dabei möchte ich auch einen Fokus auf den Grossen Rat selber legen.» Die SP-JUSO-PSA Fraktion heisst Lea Kusano herzlich willkommen in ihren Reihen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare